Vorhaus

Polizeikommissariat Nord
Praxis – und Gewerbeflächen

Entwurf: archis Architekten + Ingenieure GmbH I 76133 Karlsruhe
Nutzer: Polizei Bremen

  • ca. 7.000 m² Bruttogrundfläche
  • ca. 3.700 m² reine Nutzfläche
  • ca. 4.300 m² Mietfläche Polizei
  • ca. 1.700 m² zusätzliche Mietfläche
  • 5 Geschosse

Hier entsteht das neue Polizeikommissariat Nord. An sieben Tagen in der Woche wird die Polizei Bremen an diesem Standort 24 Stunden für Sie ansprechbar sein. Teile dieses Kommissariats werden sein:

die zentrale Anzeigenaufnahme
der regionale Einsatzdienst
der Einsatzdienst (110-Prozess)
der Kontaktdienst (Kontaktpolizist:innen, Verkehrssachbearbeitung)
das regionale Kriminalkommissariat

Die Polizei Bremen hat ca. 4.300 m² verteilt auf fünf Geschossebenen angemietet. Hinzu kommen Stellplatzflächen für Besucher- und Dienstfahrzeuge. Das neue, barrierefreie Polizeikommissariat Nord ist ein wichtiger Schritt zu einer zentralen, bürgernahen und modernen Polizeiarbeit in Bremen Nord. Ab Anfang 2025 soll der Standort ein fester Bestandteil dieses neuen und lebendigen Speicherquartiers werden. Das Polizeigebäude selbst stellt den Eingang des neuen Speicherquartiers im Nordosten dar, in direkter Nachbarschaft von Museumshaven, Bahnhofsvorplatz und Grohner Düne. Klinkerriemchen in hellem Ton, farblich stimmige Aluminium-Fensterelemente sowie das flach gefaltete Satteldach prägen die äußere Erscheinung des Gebäudes. Über dem Erdgeschoss erheben sich weitere vier Geschosse, die durch Einschnitte in den Baukörper auf der Südost- und Nordwestseite gegliedert sind. Die Ansichten erinnern dabei an eine traditionelle Speicherarchitektur. Verschiedene Strukturen und Verlegerichtungen des Ziegels unterstützen diesen Eindruck. Neben dem Polizeikommissariat Nord als Hauptmieter, verteilen sich Praxis- und Gewerbeflächen unterschiedlichster Zuschnitte über das erste bis vierte Geschoss.

Loggerhaus

Hotel Hampton by Hilton

Entwurf: Marggraf Architektur s.r.o. | Bratislava
Nutzer: Hampton By Hilton

  • 7.900 m² Bruttogrundfläche
  • 153 Zimmer
  • 4 Geschosse
  • Frühstücks-, Bar- und Fitnessbereich

Ruhig und dennoch innenstadtnah gelegen, entsteht im Speicherquartier das neue Hampton by Hilton — ein Hotel der Hilton Gruppe, eine der größten Hotelketten der Welt.
Der Standort bietet allen Reisenden und Besuchern von Bremen-Nord eine optimale Verkehrsanbindung
einerseits und ausgedehnte Naturareale andererseits. Die Innenstadt von Bremen ist auf verschiedenen Verkehrswegen schnell erreichbar. Die Besonderheit der Gebäudearchitektur bildet der Übergang der Klinkerfassade in die Dachhaut, welche den Baukörper wie eine gespannte Haut umschließt. Ein weiterer Akzent wird durch die sich hervorhebenden Fensterlaibungen gesetzt. Das Hotelgebäude öffnet sich zu den Public Areas. Die Hotelzimmer umlaufen einen begrünten Innenhof. Die modernen und komfortablen Zimmer sind sowohl barrierefrei als auch rollstuhlgerecht. Es existiert ein Frühstücksbereich und eine Bar für die Versorgung der Hotelgäste. Das Areal, das nur wenige Schritte von der Weser entfernt liegt, lädt die Hotelgäste zum Verweilen ein und wird der charmante Blickfang und Mittelpunkt des zukünftigen Stadtquartiers zum Alten Speicher sein.
Hampton by Hilton ist eine preisgekrönte Marke für wertorientierte und qualitätsbewusste Reisende. In über 1.900 Hotels in 15 Ländern genießen die Gäste sämtlichen Komfort für eine angenehme Geschäfts- oder Urlaubsreise. Gäste können sich auf hochwertige Unterkünfte, ansprechende Preise, kostenfreies WLAN, warmes Frühstück und exzellenten Service freuen.

Dampfkesselhaus

Kita — „Kinderhaus zum Alten Speicher“
Geförderter Wohnungsbau und Gewerbeflächen

Entwurf: Wirth = Architekten PartGmbB I 28203 Bremen
Nutzer: Deutsches Rotes Kreuz

  • 8.318 m² Bruttogrundfläche
  • 4 Gewerbeflächen
  • 38 Wohnungen
  • 1 Kindertagesstätte

Bereits aus der Ferne beeindrucken die Ziegelfassaden durch ihre klare Gliederung, bieten Passanten Details aus der Nähe und empfangen den Publikumsverkehr der Maritimen Meile.
Das Ensemble aus drei Baukörpern beherbergt im Sockelgeschoss Büro- und Gewerbeflächen, die mit ihren hohen Fenstern eine elegante und urbane Atmosphäre vermitteln. Die Kindertagesstätte des DRK „Kinderhaus zum Alten Speicher“ befindet sich im ersten Obergeschoss. Der Stadteilbezug und die räumlichen Gegebenheiten verleihen der Kita einen individuellen Charakter, der sich in Größe und Konzeption widerspiegelt. Der Außenraum zwischen den drei Baukörpern dient als Spielfläche. Insgesamt bietet das „Kinderhaus“ des DRK 60 Plätze. Verlässliche soziale Beziehungen sowie ein partnerschaftlich respektvoller Umgang prägen die professionelle Arbeit von 15 Fachkräften.
Die barrierefreien Wohnungen im zweiten Obergeschoss haben jeweils eine eigene Loggia und sind mit einem Aufzug zu erreichen. Die Balance aus Einheit und Vielfalt in den Grundrissen der Wohnungen setzt sich über die oberen Geschosse fort. Dort befinden sich 38 Wohnungen von 1 bis 4 Zimmern mit großzügigen Loggien, die der äußeren Architektur, besonders durch die Bogenöffnungen an den Gebäudeecken, einen besonderen Charakter verleihen. Aufgrund niedriger Brüstungen entsteht ein Blickbezug der Bewohner in den Stadt- und Landschaftsraum. Die Wohnungen sind durchgehend barrierefrei und werden durch großzügige Treppenhäuser und Aufzüge erschlossen. Die Giebel richten sich zum denkmalgeschützten alten Speicher, eröffnen einen weiten Ausblick und nehmen die Gebäudegröße des historischen Stadtteils Vegesack auf. Unterstrichen wird das durch die Satteldächer, die die Vielfalt des neuen urbanen Speicherquartiers verdeutlichen.

Tidenhus

Servicewohnen und Einrichtungen der Friedehorst gGmbH

Entwurf: Wirth = Architekten PartGmbB I 28203 Bremen
Nutzer: Friedehorst gGmbH

  • 4.484 m² Bruttogrundfläche
  • 1 Gewerbeeinheit
  • 25 Servicewohnungen
  • 2 Demenz–WGs mit je 12 Plätzen
  • Büro Friedehorst Mobil
  • Tagespflege mit 15 Plätzen

Tidenhus — Ihr sicherer Hafen im Alter. Selbstbestimmt leben, gut begleitet und professionell betreut: Im Tidenhus vereint die Stiftung Friedehorst verschiedene Angebote für Menschen im Alter unter einem Dach. Ob Servicewohnungen mit variierenden Größen von 1 bis 3 Zimmern, Demenz-WGs, Tagespflege oder ambulante Pflege: Hier finden Sie ganz individuell die Unterstützung, die Sie brauchen.
Unser Ziel ist es, dass Sie ein angenehmes und sorgenfreies Leben führen können – genau nach Ihren persönlichen Vorstellungen und Wünschen. Im Tidenhus wird in besonderem Maße ein Nutzungsmix konzipiert, um die vielfältigen Bedürfnisse unterschiedlichster Menschen zu berücksichtigen und zugleich wichtige Rahmenfaktoren eines Quartiers miteinzubeziehen. Genießen Sie im Tidenhus alle Vorteile einer modernen Architektur für ein angenehmes Leben im Alter — in bester Atmosphäre und mit freiem Blick auf den Vegesacker Hafen.

Thiele-Häuser

Wohnen und Gewerbeflächen

Entwurf: Marggraf Architektur s.r.o. | Bratislava
Nutzer: Stadtquartier Entwicklungsgesellschaft mbH

  • 5.000 m² Bruttogrundfläche
  • 3.000 m² Wohnfläche
  • 45 Wohnungen
  • 100 m² Gewerbefläche

Der Mensch im Mittelpunkt — Vegesack ist eng verbunden mit der Seefahrer- und Schiffsbaugeschichte. Vor 400 Jahren wurde hier der erste künstliche deutsche Hafen angelegt sowie das erste in Deutschland gebaute und funktionstüchtige Dampfschiff „Die Weser“ vom Stapel gelassen.
Heute ist Vegesack die stille Hauptstadt des Bremer Nordens und Hauptsitz internationaler Unternehmen. Im Neubau des Mehrfamilienwohnhauses entstehen 45 Wohnungen und eine Konditorei mit Terrassenbereich. Die barrierefreien und altengerechten Wohnungen sind hochwertig ausgestattet und verfügen in den obersten Etagen über einen Panoramablick auf den historischen Hafen. Das Haus befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Maritimen Meile. Alle Ebenen sind mit einem Aufzug erschlossen und überwiegend direkt zum Vegesacker Hafen ausgerichtet. Optimal durchdachte Grundrisse, großzügige Maisonettewohnungen, Dachgeschosswohnungen mit eingeschnittenen Terrassen, Wohnungen mit großen Loggien zum Wasser — all das bietet sich den zukünftigen Bewohnern im größten innerstädtischen Wohn- und Handelsprojekt in Bremen.

Packhaus

Wohnen und Gewerbeflächen

Entwurf: HUPE FLATAU PARTNER I 20354 Hamburg
Nutzer: Stadtquartier Entwicklungsgesellschaft mbH

  • 5.163 m² Bruttogrundfläche
  • 35 Wohnungen
  • 9 Geschosse
  • 3 Gewerbeflächen

Raum zum Leben — Das Packhaus wirkt auf den Betrachter aus der Entfernung als skulpturaler Baukörper und bildet somit den Blickfang des neuen Speicherquartiers. Der elegante Mix aus einem hohen Haus, moderner Architektur und maritimen Stilelementen hebt die besondere Art des Wohnens an der Weser hervor.
Im Kontext mit den anderen drei- bis viergeschossigen Gebäuden des Quartiers bildet das Packhaus eine bewegte Silhouette, die eigenständig am Horizont in Erscheinung tritt. Historische Anklänge werden neu interpretiert, die Höhenlinie des alten Hafens Vegesack aus dem 19. Jhd. bleibt erhalten. Die präsente Lage nahe der Weser und Lesum mit unmittelbarer Nähe zum denkmalgeschützen Lange-Speicher schafft den Eingang zur Maritimen Meile. Das Erdgeschoss im Eingangsbereich besticht mit einer Höhe von fünf Metern und wird öffentlich wirksame Nutzungen beherbergen, zu denen auch gastronomische Angebote mit einer Außenterrasse gehören. Die Obergeschosse sind als moderne und barrierefreie Wohnungen konzipiert, mit einem Aufzug erreichbar und nach Süden und Westen mit großzügigen Loggien versehen. Räume für Fahrräder und Kinderwagen sind in unmittelbarer Nähe des Eingangs angelegt. Zukünftige Bewohner können sich auf eine großartige Lage mit Panoramablick entlang der Weser, auf den 400jährigen Vegesacker Hafen sowie über die Dächer von Vegesack freuen. Ein lebendiger Mix aus Wohnen und Handel, mit ausgezeichneter Verkehrsanbindung und vielfältiger Infrastruktur.

Hochwasserschutz: Bremischer Deichverband am rechten Weserufer I 28357 Bremen / INROS LACKNER SE I 28359 Bremen Vermessung: Vermessungsbüro Horst I 28755 Bremen Bauphysik: planfaktor3 I 70794 Filderstadt Verkehrsanlagen, Entwässerung, Erschließung: BPR Künne & Partner mbB I 28195 Bremen Landschaftsarchitektur: Horeis + Blatt PartmbB 28329 Bremen Städtebaulicher Entwurf: Wirth = Architekten PartGmbB I 28203 Bremen Technische Gebäudeausrüstung: BDKplan Ingenieurgesellschaft für Haustechnik mbH I 28195 Bremen / URBAN ENGINEERS GmbH I 50674 Köln Statik & Tragwerksplanung: iMM GmbH I 44787 Bochum Infrastrukturplanung: BERNARD Gruppe ZT GmbH I 28195 Bremen Spezialtiefbau: IMI – Igor Martinoff Ingenieure I 38118 Braunschweig Brandschutz: hhpberlin Ingenieure für Brandschutz GmbH I 10245 Berlin